Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unsere nächsten Künstler im Detail :

Tickets gibt es  im Lanzelot oder im Internet unter www.solingen-live.de

Bei Fragen rund ums Ticket und den Veranstaltungen : 02175-7308034

 

Bei jeder Veranstaltung bieten wir Getränke und Kleinigkeiten zu Essen an.

 

 

Donnerstag, den 1. März 2018

Kalle Pohl

"Selfi in Delfi"

 

 

Tickets gibt es Online unter

http://www.solingen-live.de/?210789

Selfi in Delfi ist natürlich falsch geschrieben; korrekt wäre „Selfie in Delphi“. Wenn jedoch Kalles berüchtigter Vetter Hein Spack auf eine Bildungsreise gerät, hat er Wichtigeres im Sinn als orthographische Spitzfindigkeiten: Hein will wissen, wo in Delphi der Strand ist – und wann das Orakel öffnet, weil es ihm die Lottozahlen vorhersagen soll.

Hein Spack ist aber nur eine der Figuren, deren „Selfies“ unseren verrückten Alltag spiegeln. Kalle Pohl ist in seinem neuen Programm facettenreicher und erheiternder unterwegs denn je; seine Tante Mimi sorgt sich um Prinz Charles sowie die BMW-Erbin Susanne Klatten und zieht über kleinlaute Männer her („Waschlappen!“), jungen Paaren wird mittels Windel-App und Baby Manual die Angst vorm Kinderkriegen genommen, ein blasierter Fernsehverkäufer wird gewürgt, und am Beispiel der Bonobo-Schimpansen wird deutlich, daß für den Weltfrieden nur eines nötig wäre: hemmungsloser Sex.

Wie ein kurz und flott erzählter Witz bei einem bestimmten COMEDIAN zehn Minuten dauert, läßt bei Kalles saukomischer Parodie kein Auge trocken. Zudem präsentiert er gefühlvoll ergreifend witzige Lieder zum Akkordeon, führt die Weltpremiere seines Musicals auf und legt eine klassische Ballettnummer aufs Parkett.

Tickets € 24

 

Sonntag 4. März 2018

Beginn 11.00Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

Schank

Deutsch Folk

Eintritt Frei!

( der Hut geht rum )

 

 

 

 

Die vier Domstädter singen in der Regel in schnodderigem Hochdeutsch, zumindest am Anfang …

Echopreisträger Martell Beigang, platinbehangener Drummer von Dick Brave und der legendären Folkband m. walking on the water, spielt bei SCHANK Akustik-Bass und teilt sich den Leadgesang mit Tim Talent, einem wilden Shouter, Mandolinisten und Gitarrenzertrümmerer aus der Kölner Südstadt.

Sie gründeten die Kapelle um ihre Liebe zu akustischer Folkmusik zu frönen. Schnell konnte sich SCHANK aus den Kneipen Kölns herausspielen und ist inzwischen gern gesehener Gast in Clubs, auf Stadt- und Kulturfesten, letztens sogar als Support der Höhner. Im April erschien ihr erstes Album:

Gestatten SCHANK auf dem Kölner Partylabel Xtreme Sounds.

Darauf sind Songs, so unterschiedlich wie die Stimmungskurve eines gelungenen Zechabends:

Ungestüme Protestsongs, wenn man loszieht, um etwas zu bewegen (Geld vom Himmel), beseelte Trinklieder wenn die Party ihrem Zenit entgegen geht (Ich brauch jetzt ein Bier) und
nachdenkliche Balladen für den Nachhauseweg (Nostalgie).
Und genau so abwechslungsreich ist die Band auch live.

SCHANK schenken ordentlich ein: Mal wild, mal romantisch und dabei immer auf die Zwölf.


Der Hut geht rum, drum lasst es klimpern , wenn möglich knistern.

 

 

 

Sonntag , den 8. April 2018

um 11.00 Uhr bis mindestens 13.00

Soul Glow

Live Soul & Funk

Eintritt Frei

( der Hut geht rum )

 

 

"Soul Glow"
Die "schwärzeste" unter den weißen Soulbands .
Otis Reding, Rag n Bone , Duffy, Marvin Gaye, Wilson Picket und und und

Die Soulcoverband verleiht jedem der von ihnen ausgewählten Songs eine eigene, auf die wesentliche Essenz des einzelnen Songs konzentrierte und mit Leidenschaft aufgeladene Note
. „Soul Glow“ ist im positivsten Sinne eine Liveband. Sie bieten eine energetische, mitreißende und vor Spielfreude strotzende Liveperformance.
Eine echte Soulparty.

Der Soul-Hut geht rum. Drum lasst es klimpern, oder knistern.

 

 

Sonntag, 6. Mai 2018

Beginn 11.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

 

Nordic Sunset

Scandinavian Folk and more

Eintritt Frei

( der Hut geht rum )

 

Ab geht es gen Norden...
... und noch weiter gen Norden!

Ob Folk, Klassik, Klezmer oder Pop-Evergreens, ob skandinavisches Liedgut auf Schwedisch oder Samisch, ob fetzige Songs aus „Plattdeutschland“ oder dem Rest der nördlichen Hemisphäre – Gela und Dedl lassen sich musikalisch in keine Schublade stecken und überraschen immer wieder aufs Neue. Erwarten Sie das Unerwartete!
Sie präsentieren ein musikalisches Kleinkunstprogramm, das abwechslungsreicher nicht sein kann und vor allem die Herzen berührt. Verschiedene Gitarren kombiniert mit Klarinette, Flöte, Klavier, Keyboard, Akkordeon und einigem mehr sowie Gesang lassen immer wieder unterschiedliche Klangfarben entstehen. Der spannende Mix aus den mannigfaltigen Stilrichtungen verspricht erfrischenden Hörgenuss.

 

 

Pfingstmontag, den 21. Mai 2018

Beginn 15.00 Uhr bis mindestens 18.00 Uhr

Martin Gerschwitz

Piano Rock

Eintritt Frei

(der Hut geht rum )

 

 

 

Rock-Legende Martin Gerschwitz gibt sich die Ehre.
Spielen wird er vorrangig eigene Lieder, aber auch einige Cover der großen Bands, mit denen er schon spielte, sind dabei. Dazu zählen Bon Jovi, Meat Loaf, Led Zeppelin und Iron Butterfly.
„Ich habe bei Auftritten eigentlich keine Setliste, ich spiele einfach spontan das, worauf ich Lust habe. Ich nehme dann auch Wünsche vom Publikum entgegen“, sagt er.

Der gebürtige Solinger lebt in Kalifornien, doch nun tourt er erneut durch seine Heimat. Unglaublich bodenständig erzählt er von seinem Leben als Musiker. „Ich habe schon vor Hunderttausenden gespielt, doch dabei war ich immer nur ein Rädchen in einer größeren Bandmaschine.“

Bei seinen eigenen Auftritten könne er mehr „Martin“ sein und seine eigenen Lieder spielen. „Das macht mir viel Spaß, auch wenn das Publikum kleiner ist. Sowas ist mir egal, ich gebe immer 100 Prozent. Und Leute, die sich für zu gut für sowas fühlen, können mir gerne mal den Buckel runterrutschen“, betont er.

Für seine Fans hatte er noch etwas Besonderes im Gepäck. „Mein Buch über mein Leben auf und hinter der Bühne gibt es jetzt auch auf Deutsch“, sagt er. In „I only look loud“ hat er witzige Geschichten aus seinem Leben zusammengetragen

 

 

Sonntag, den 3. Juni 2018

Beginn 11.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

The Boogie Bats

Rockabilly

Eintritt Frei

( der Hut geht rum )

 

 

Back to the 50's!

Also Jungs, krempelt eure Jeans hoch und Mädels, zieht die Lippen nach und die Nylons an und schon kann die Party abgehen!

The Boogie Bats schlagen auf.

Sie sind ein Trio in der Besetzung Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre/Gesang.
Rockabilly und Blues mischen sich mit Instrumentals aus Boogie und Surf Music. Das Publikum wird zurück versetzt in die Mitte des letzten Jahrhunderts.

 

 

Sonntag, den 1. Juli 2018

Beginn 11.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

Odessa Projekt

Balkan Sound

Eintritt Frei

( der Hut geht rum )

 

 Das Odessa-Projektspielt Musik von Mazedonien bis zum Schwarzen Meer - mal wild und ausgelassen, mal ruhig oder melancholisch. Schon lange vor dem Balkan-Osteuropa-Sound-Boom haben die Musiker diese spannende Musik für sich entdeckt: Klezmerklänge, Balkanlieder, rumänische Streichtrios oder fetzige Roma-Musik, die ungeraden Rhythmen des Balkan und mehrstimmige Gesänge.

 

 

 

 

 

Sonntag, den 5. August 2018

Beginn 11.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

 

Magnolia Jazz Band

Dixieland Jazz

Eintritt Frei

( der Hut geht rum )

 

Sie sind wieder da!
Die Magniolia Jazz Band
Swing Swing Swing
Mitreissender Dixieland Jazz.
So kann ein Sonntag beginnen.
Spielfreude pur. Da bleibt kein Bein still.

Die Mitglieder können alle auf ein langes und erfolgreiches Jazzerleben zurückblicken, dessen Wurzeln zum Teil bis in die Anfänge des Jazzgeschehens reichen.

Mit der derzeitigen Besetzung pflegt die Band einen swingenden Dixieland. Neben traditionellen New-Orleans-Stücken umfasst ihr Repertoire bekannte Swingthemen, Blueskompositionen und Balladen

 

 

 

 

Sonntag, der 2.September 2018

Beginn 11.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

 

MarKuz Walach

One-Man-Band

Eintritt Frei

( der Hut geht rum )

 

 

 

 

 

Wer den Musiker Markuz Walach einmal live erlebt hat, wird sich an einen Philosophie-Bestseller erinnert fühlen und fragen: „Wer ist das – und wenn ja, wie viele?“. Der 30-Jährige spielt nicht nur seine Gitarre wie ein Gott, er nutzt sie auch als Percussion-Instrument. Mit den Füßen bedient er Schellenring und eine Basstrommel. Er spielt Mundhamornika und macht sogar aus Feuerzeugen Instrumente. Als Walach im vorigen Jahr den mit 5000 Euro dotierten Kasseler Kunstpreis bekam, staunte Juror Olaf Pyras: „Markuz ist alles in einem, und das ist unglaublich.“ Mit seiner „Handmade One Man Music Show“ ist der gebürtige Sauerländer danach durch England getourt, nun kann man ihn endlich wieder in Deutschland erleben.

 

 

 

 

Donnerstag, den 4. Oktober 2018

Einlass 19.00 Uhr  Beginn 20.00 Uhr

Marius Jung

"Singen können die alle"

Kabarett / Comedy

Eintritt 20€

 

Der Kabarettist & Bestsellerautor Marius Jung ist im Rheinland aufgewachsen. Das mag man ihm auf den ersten Blick nicht ansehen, aber spätestens wenn seine kölsche Toleranz sowie sein schwarzer
Humor durchblitzt ist der Fall sonnenklar. Seine tiefgründigen Einblicke in das Leben eines „Maximalpigmentierten“ unter weißen Deutschen sind humoristischer Ratgeber mit praktischer Gebrauchsanleitung, Übungsteil inklusive:
Soll ich lieber Neger, Mohr, Farbiger oder Schwarzer sagen? Wie führe ich eine unverkrampfte Konversation über den gesund aussehenden Urlaubsteint meines etwas höher pigmentierten Nachbarn? Darf, kann oder muss ich als politisch ultrakorrekter Hipster den Schwarzen konsequent als „Bruder“ bezeichnen?
Marius Jung läßt sich ethische Fragen leichtfüßig auf der Zunge zergehen und entwirrt nebenbei den Gordischen Knoten der Politischen Korrektheit.
Sein aktuelles Bühnenprogramm befasst sich mit einem der großen Themen unserer Zeit: Der Angst vor dem Fremdem. Dabei ist genauso wie Marius selbst: authentisch, unweinerlich, konsequent - und
als Humorist immer zur Stelle.

 

 

 

Sonntag, den 7. Oktober 2018

Beginn 11.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

Don Alder

Harp Guitar Canadian Folk

Eintritt Frei

( der Hut geht rum )

 

 

Don Alder, der Kanadische Gitarren- Virtuose tourt in Deutschland und macht halt im Lanzelot.
Don Alder schreibt seine Songs und Texte selbst und deckt dabei die Genre Folk, Roots, Blues, Bluegrass ab. Durch seine spezielle Perkussions- und Fingerstyle-Technik klingt seine Akustikgitarre wie eine Vier-Mann-Band. Don ist auch einer der wenigen professionellen Harpguitar-Spieler auf der Welt und neben seinen drei eher "normal" anmutenden Gitarren hat er dann auch immer noch die Harpguitar mit im Gepäck.

DON ALDER plays acoustic fingerstyle guitar with a passion that has quickly earned him a reputation as Vancouver's "best kept little secret". Don is a world-class fingerstyle guitarist with a "wow factor" that has led to winning all the top Modern Guitar Competitions in the world, multiple endorsement deals with major manufacturers.He is a top endorsee for Yamaha Guitars, Seymour Duncan Pickups, Ernie Ball Strings and Santo Angelo Cables, Riversong Guitars, Emerald Amicus, Tonewood amp, so keep an eye out for a Clinic near you.
http://www.donalder.com/

 

 

 

 

Donnerstag, den 11.Oktober 2018

 

Einlass 19.00 Uhr  Beginn 20.00 Uhr

 

Holger Guse

 

"Meine Abenteuer auf dem Yukon River"

 

Lichtbildvortrag

 

Eintritt 7€

 

 

Am 17.01.2013 sass ich alleine am Flughafen in Düsseldorf. In meiner Tasche nur ein One-Way-Ticket nach Kathmandu und in meinen Rucksäcken all das, was für die nächsten 5 Jahre womöglich notwendig sein würde. Nach 25 Jahren Büroarbeit habe ich damals all meinen Mut zusammengenommen und mir meinen Traum endlich erfüllt. Und mit kleinem Budget, meinem Zelt und viel Neugier auf neues habe ich es geschafft, die 5 Jahre mit sehr viel Leben zu füllen.

Vom Anapurna über Bombay zum Kilimanjaro, vom Segeltörn von Kapstadt nach Sidney über den Abel Tasman Trekk nach Mendoza, von Ushuaya über den bolivianischen Amazonas und die Vulkane Nicaraguas bis hoch nach Alaska....... zu Fuss, mit Kanu, Katamaran, Bussen, per Anhalter und ganz selten auch mal mit dem Flieger....einmal um die Welt. Und dabei habe ich zum einen viele Touren zu Fuss unternommen (Anapurna-Runde....Overland-Track.....Salkantay-Trekk nach Macchu Picchu.....Appalachian Trail) oder mit dem Kanu (Yukon River), als auch einiges an sozialer Arbeit geleistet. So habe ich viel in Schulen und Waisenhäusern gearbeitet, HIV-infizierten bei ihrem alltäglichen Leben geholfen oder auch mal in einer Auffangstation für Affen gejobbt. Ich bin also jeweils auch etwas mehr in die Gesellschaft des jeweiligen Landes eingetaucht. Und diese Erlebnisse möchte ich nun einem weiteren Publikum näher bringen.
Starten möchte ich meine Vortragsreihe jedoch mit meinen Abenteuern auf dem Yukon River, welchen ich von Whitehorse bis nach Emmonak an der Beringsee alleine mit meinem Kanu gepaddelt bin. Zum einen ist dieses Abenteuer noch sehr frisch in meiner Erinnerung, zum anderen habe ich gerade erst wieder gemerkt, wie grossen Anklang gerade Alaska mit seiner Natur und dem Goldrausch im 19. Jahrhundert bei den Menschen hat.
Ich möchte die Besucher einladen, einen solchen Abend bewusst durch Fragen auch mitzugestalten.

Fragen sind erlaubt und gewollt.

 

 

 

Sonntag, der 4. November 2018

Beginn 11.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

Jürgen Koch - Janson

Liedermacher

Eintritt Frei

(der Hut geht rum)

 

 

Lieder zwischen Melancholie, Witz und Wut
Jürgen Koch-Janson (Gesang, Gitarren, Bass, Tasten, Trommeln) ist seit mehr als 20 Jahren in der Liedermacherszene aktiv, sein neues Album mit acht Originalsongs und drei Coverversionen hat er wiederum im eigenen Studio und im Alleingang aufgenommen.
Von der Gitarre begleitet macht Koch-Janson sich beim Titellied über die Oberflächlichkeit der heutigen Zeit lustig. Hannes Waders "Hafenmond" handelt von schlaflosen Nächten, dazu spielt Koch-Janson virtuoses Finger-Picking und Mundharmonika. Das Instrumentalstück "Flattering sighs" ist eine perfekte Plattform für sein tolles Gitarrenspiel und die Vertonung des Hannes Lampe Gedichts "Danach" kommt im flotten Country Rhythmus daher. Den Text des Kieran Halpin Songs "God has no plan" hat er frei übersetzt und "No surprising news" ist ein Bluesrock mit Gitarre, Bass, Keyboards und Schlagzeug.
Das neue Album von Jürgen Koch-Janson ist eine abwechslungsreiche Sammlung von Liedern mit klugen Texten und anspruchsvoller Begleitung.

 

 

 

 

Donnerstag, den 8.November 2018

Einlass 19.00 Uhr  Beginn 20.00 Uhr

Monika Blankenberg

"Altern ist nichts für Feiglinge"

Comedy / Kabarett

Eintritt 20 €

 

 

"Altern ist nichts für Feiglinge"
DAS DAUERBRENNER-PROGRAMM

Monika Blankenberg ausgestattet mit spitzer Zunge und Humor, wollte immer nur „18“ werden. Und das dauerte ewig.
Das muss…..letztes Jahr gewesen sein. Oder im vorletzten?
Warum hat die Zeit es bloß so entsetzlich eilig?
Warum kommt nach Ostern gleich Weihnachten und dann schon wieder Ostern?
Entschlossen zieht sie die Notbremse und findet sich in einer Gesellschaft wider, die sich zwar nicht mehr ausreichend vermehrt, aber demnächst wohl „Abwrackprämien“ für 35- jährige bezahlt.
Und während Monika Blankenberg augenzwinkernd und humorvoll den Begriff „altern“ seziert und sich einem vollkommen irrwitzigen Zeitgeist mutig in den Weg stellt, wird „Oma Anna“ trotz ihres hohen Alters noch mal kämpferisch. Zur „Oma Anna“ wird Monika Blankenberg vor Ihren Augen.
Eine Verwandlung, die Sie erleben sollten. Hier beweist sie auch ihr enormes schauspielerisches Talent.

Ein Programm für alte Junge und jung gebliebene Alte, gegen Jugendwahn und Altersstarrsinn, gegen hängende Mundwinkel und für mehr Lachfalten.

Dieses Programm ist gesellschaftskritisch und politisch, witzig und ironisch.

Folgen sie doch einfach der Einladung zu einem Abend gemeinsamer Lachfaltenbildung,

denn: „Ab sofort wird auf den Bühnen offiziell und ungeniert gealtert."

Vorsicht, diese Frau ist absolut authentisch.

 

 

 

Sonntag, den 2. Dezember 2018

Beginn 11.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

A.C. Him

Irish Folk

Eintritt Frei

( der Hut geht rum )

 

 

 

Er ist wieder im Rheinland unterwegs!

A.C. HIM....ein Mann und seine Gitarre.

Irish Folk und vieles mehr aus Hamburg.


Folksongs, Popsongs, Country-Rock, Folk-Rock, Balladen oder eigene Unplugged-Versionen bekannter Pop- u. Rocksongs, Selbstgeschriebenes und spontane Einfälle auf der Bühne – das ist A.C.HIM.



Laute Songs, leise Songs, zum Lachen und Weinen, Balladen von erfüllter und unerfüllter Sehnsucht – immer auf die für ihn eigene Weise interpretiert – lassen den Zuhörer an einem packenden Trip durch die Welt der handgemachten Musik teilnehmen. Und das immer mit entspannter Leichtigkeit, oft mit einem Augenzwinkern, mal ernst, aber nie bierernst, mal fröhlich, aber nie platt, gerne deftig, wenn’s so sein muss, aber nie unsensibel.

 

 

 

Donnerstag, den 6. Dezember 2018

 

Einlass 19.00 Uhr  Beginn 20.00 Uhr

 

Maria Vollmer

 

"Push-Up, Pillen & Prosecco"

 

Comedy / Kabarett

Eintritt 20€

 

Was fängt eine Frau mit dem Leben an, wenn sie nicht mehr als Teenager durchgeht, bis zur Rente aber noch eine Weile durchhalten muss? Selbst im fünften Lebensjahrzehnt hat sie atemberaubend auszusehen – Barbie schafft’s ja auch! – , der Mann an ihrer Seite aber wird so runzlig wie ein chinesischer Faltenhund – und träumt nachts schon mal von Pflegekräften aus Thailand. Gleichzeitig pubertieren die eigenen Söhne und schleppen Eroberungen nach Hause, die sehr an die kleine Schwester von Daniela Katzenberger erinnern…

Um im Strudel der Hormone nicht unterzugehen, absolviert Maria Vollmer in ihrem neuen Programm einen Marathon an Selbstfindungskursen. Sie lässt sich entschlacken und wiedergebären. Sie atmet sich ins Nirvana. Und kommt mit einer ausgesprochen beruhigenden Erkenntnis von dort zurück, denn sie weiß jetzt: Hinter’m Eisprung geht es weiter!

Weder nackt noch ungeschminkt, dafür aber offen und schonungslos schildert, tanzt und besingt Maria Vollmer die erlebnisreiche Übergangsphase zwischen Minirock und Birkenstock, Kamasutra und Klosterfrau, Rock’n’Roll und Rheumadecke.

- eine rasante Comedy-Show einer umwerfenden Komödiantin -

 

 

d Rheumadecke.

 

- eine rasante Comedy-Siner umwerfenden Kom

 

Sonntag, 3. Februar 2019

 

11.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr

 

Sam -Strings and more